Weitere Publikationen

 

AI-Kaisy A et al., Long-Term Improvements in Chronic axial Low Back Pain Patients Without Previous Spinal Surgery: A Cohort Analysis of 10-kHz High-Frequency Spinal Cord Stimulation over 36 Months. Pain Med. 2017.

Eine oft kontrovers diskutierte Frage bleibt weiterhin die Effektivität bzw. die "Sinnhaftigkeit" des Einsatzes der SCS bei "operations-naiven" Patienten, den sog. "Virgin-Backs". Dies gilt umso mehr für den Einsatz der SCS bei den Patienten mit reinen "axialen" Rückenschmerzen. Es liegen aus den letzten Jahren mehrere Arbeiten vor, die bei diesen Patienten eine Evidenz für den Einsatz der HF-SCS gezeigt haben.

Zur Evaluation der Langzeit-Effektivität der 10kHz HF-SCS bei diesem Schmerzbild (chronischer axialer Rückenschmerz bei "Virgin-Back") haben AIKaisy et al. eine prospektive "open-label" Studie durchgeführt. Alle in Frage kommenden Patienten wurden zunächst eingehend von einem "multidisziplinären" Team aus Schmerzspezialisten und Neurochirurgen auf ihre Eligibilität hin untersucht. Nach erfolgreichem temporären Trial (definiert als Reduktion des axialen Rückenschmerzes um >= 50 %, Visuelle Analog Skala (VAS)), erfolgte die Implantation des permanenten SCS-Systems. Als Outcome-Parameter wurden definiert: Schmerz-Intensität anhand der 100 mm Visual Analog Skala (VAS), der Oswestry Disability Index (ODI) und die Lebensqualität. Der "Langzeitverlauf" wurde mit 36 Monaten definiert. Insgesamt konnten 21 Patienten eingeschlossen werden, wobei bei 20 von 21 (95 %) letztlich nach dem Trial ein permanentes System implantiert werden konnte. 17 von 21 Patienten erreichten den abschließenden 36-Monats-Followup. Der mittlere VAS-Wert reduzierte sich signifikant von 79 ± 12 mm bei Baseline auf 10 ± 12 mm beim 36-Monats-Follow-up. Der mittlere ODI Score sank ebenfalls signifikant von 53 ± 13 auf 19.8 ± 13. Darüber hinaus hatten zum Zeitpunkt 36 Monate nur noch zwei im Vgl. zu initial 18 Patienten Bedarf an Opiaten.

Kommentar: Die vorliegenden Daten zeigen, dass die 10kHz offensichtlich zu einer signifikanten, langfristigen Verbesserung (Schmerzreduktion, Verbesserung im ODI und Reduktion der Opiateinnahme) der bei "Virgin-Back" Patienten mit axialen Rückenschmerzen führen kann.