Hochfrequenzstimulation - warum ?

 

Kein Kribbeln oder Prickeln und keine Stromschläge

Eine häufige Nebenwirkung der meisten SCS-Therapien ist ein Kribbel- oder Prickelgefühl, das auch als Parästhesie bezeichnet wird. Bei vielen Patienten überdeckt dieses Kribbelgefühl den Schmerz, wobei es aber stets spürbar ist.

Die HF10-Therapie verwendet eine einzigartige Stimulation, die chronische Schmerzen wirksam ohne Parästhesie behandelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rückenmarkstimulationssystemen versetzt Ihnen die HF10-Therapie keinen unerwarteten Schlag, wenn Sie sich bücken oder drehen oder andere alltägliche Aktivitäten ausführen.

Mehr Freiheit

Im Gegensatz zu anderen Rückenmarkstimulationssystemen kann die HF10-Therapie während des Autofahrens oder beim Schlafen aktiviert bleiben.

Einfaches, besser vorhersehbares Verfahren, das rückgängig gemacht werden kann

Bei herkömmlichen SCS-Verfahren müssen die Patienten aus der Sedierung aufgeweckt werden, um ihrem Arzt bei der Ermittlung der besten Elektrodenpositionen zu helfen.

Bei der HF10-Therapie ist das Aufwecken der Patienten aus der Sedierung während des Verfahrens nicht erforderlich. Die Implantation sowohl des Test- als auch des permanenten Geräts ist ein relativ schnelles und minimalinvasives Verfahren, das in vielen Fällen ambulant erfolgen kann. Die HF10-Therapie kann jederzeit mit der Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden. Bei Bedarf kann Ihr Arzt das System wieder entfernen.

Mit Ihren gegenwärtigen Schmerzmedikamenten verträglich

Die HF10-Therapie kann bei Bedarf zusammen mit Ihren gegenwärtigen Medikamenten verwendet werden.

Fragen Sie uns nach einer provisorischen HF10-Probetherapie.Mit der HF10-Therapie kö.nnen Patienten das System testen, bevor sie ein Dauerimplantat erhalten. Das Testsystem verabreicht dieselbe Therapie wie das implantierte Gerät. Somit können Sie und wir die Wirksamkeit bei der Behandlung Ihrer Schmerzen schnell beurteilen