Rückenmarkstimulation - Neuromodulation bei Schmerzen

Die RÜCKENMARKSTIMULATION bedeutet die Beeinflussung, Veränderung und Unterdrückung der Wahrnehmung von Schmerzen und schmerzhaften Impulsen, die im Körper in verschiedenen Regionen erzeugt werden. Es erfolgt eine Modulation von den schmerzleitenden Bahnen im Rückenmark (Hinterstrangstimulation = spinal cord stimulation = SCS). Daher auch die Bezeichnung dieser Behandlung als NEUROMODULATION. Häufig gehen von der Wirbelsäule chronische Schmerzen aus, die die Lebensqualität des Betroffenen erheblich beeinträchtigen können. Bei bestimmten chronischen Schmerzen, die von der Wirbelsäule ausgehen, kann die Rückenmarkstimulation die letzte Möglichkeit darstellen, um eine Reduktion der Schmerzen zu erreichen. 

Auf dieser Seite finden Sie als Patient oder ärztlicher Kollege alle Informationen zur Rückenmarkstimulation. Die Indikation für diese Behandlungsmethode, den Behandlungsverlauf oder Informationen zum wissenschaftlichen Hintergrund und der Funktionsweise der Rückenmarkstimulation.